· 

bipOlares erwachen ;)

 

Ich spaziere am Morgen durch den Wald. Mein seelischer Schmerz ist kaum auszuhalten. Hat bereits auch den Körper im Griff. Ich bin verhärtet und hoffnungslos ohne Ende. Will nur weg. Weg aus dieser Haut. Alles, was mir begegnet, ruft boshaften Widerstand in mir hervor. Alle, die mich nicht grüssen, sondern konsequent auf den Boden starren, verstehe ich, niemand sieht gern so einen leidenden Menschen an. Alle, die mich freundlich grüssen verurteile ich sofort, es ist ja klar, denk ich mir, dass sie es eh nur faken. Bin selbst erschüttert über das Ausmass an Ablehnung und Dunkelheit in mir aber kann es nicht ändern. Versuche es ja, aber nichts berührt mich. Nichts öffnet mich. Die Schönheit dringt nicht zu mir durch, ich bin eingemauert. Die Erinnerung an sie, die Erinnerung an Lebensfreude, nur ein Märchen.

Ich denke einmal mehr, es verschlingt mich, ich habe keine Chance je wieder aus diesem Sumpf der Sinnlosigkeit herauszukommen.

 

Wenige Stunden später. Ich habe mich dem Schmerz mittlerweile ergeben. Eher: Meiner Angst vor ihm. Weglaufen ging nicht mehr. Habe den Kampf aufgegeben und mich selbst, so fühlte es sich an, zur Exekution vorgeführt. Dort musste ich der Angst, dem Schmerz, vor dem ich mich so unendlich fürchtete, ins Gesicht schauen, mich ihm stellen. Und siehe da, er liess mich erkennen, wo in meinem Körper er eingemauert ist, womit er zu tun hat. Ich habe mich ihm angenommen. Es blieb mir nichts anderes übrig. Und dann, plötzlich, unerwartet wie eine Begnadigung in letzter Sekunde: Diese Befreiung. Ich erkenne, was mein lebenslanger Irrtum über diese Sache war, wie mich das eingeengt und eingesperrt hielt bis heute und dass ich es jetzt loslassen kann. Es passiert von allein, jetzt wo ich es erkannt habe. Aah, was für eine Gnade. Endlich loslassen...Es ist wie neu geboren werden. Endlich aufatmen! Entspannen...und diese einströmende Liebe...das berührt jede Zelle.

Allein das Festhalten an dem Alten, das im wahrsten Sinne des Wortes abgelaufen, verjährt war, tat weh.

 

Die Psychologie würde dazu wohl sowas sagen wie: Bipolare Störung.

Ich sage dazu: Erwachen.

 

Lass dich nicht von Diagnosen verunsichern darüber, ob du richtig tickst oder nicht. Lass dich nicht überreden davon, dass du das Opfer einer heimtückischen Krankheit bist. Bleibe selbst am Steuer! Such weiter. Immer weiter. Es gibt so viel zu Entdecken, so viel zu Befreien! ♥

 

 

 

 

BLOG ABONNIEREN?

Hier lang: