· 

❀ baustellen, schmetterlinge und fussball ❀

Liebe Blütenlesende

 

Zur Info: Ich bin gerade auf Reisen. Nicht so wie ihr vielleicht denkt. Aber trotzdem könnte es bewirken, dass die Blütenlese übern Sommer mal unregelmässiger oder auch gar nicht erscheint. Oder ein bisschen chaotisch ist (wie heute?).

 

Diese Art von Reise machen grad einige von uns mit. Es ist eine Art Baustelleninspektionstournee, und man reist dafür von Baustelle zu Baustelle. Weit fahren muss man nicht, sie sind alle am selben Ort, bzw überall, wo man ist, hat man sie dabei. (Jaaa ich meine die Baustellen in uns drin! :-P) Sie waren schon immer dabei, und gerade in den letzten Monaten haben wir uns darin ziemlich einen abgerackert, aber jetzt ist offenbar die Zeit gekommen, wo eine nach der andern abgeschlossen wird.

 

Das ist sehr befreiend. Aber auch anstrengend und beängstigend.

 

Beängstigend, weil: Was soll denn jetzt kommen nach all den arbeitsreichen Monaten und Jahren? Nach all dem Buddeln und Graben und Schuften und Räumen? Man hatte sich irgendwie schon an den Staub, den Lärm und das ewige "in process" gewöhnt...

 

Und anstrengend, weil: Bei jeder Baustelle wird jetzt nochmal so ne Art End-Evaluation gemacht, die alle Etappen oder Bauphasen nochmal im Schnelldurchlauf bringt. Nicht nur als Powerpointpräsentation zum nett angucken, sondern ganz real zum nochmal durchleben. Bei so vielen und tiefen Baustellen ganz schön heftig.

 

Aber langsam ergibt es ein Bild.

 

Ich hatte immer den Eindruck gehabt, meine Baustellen hätten altes, kaputtes an mir geflickt. So war es aber gar nicht.

Mit den Baustellen wurde einfach das Neue in mir auf- und das Alte abgebaut.

 

Und das umfasst nicht nur die Psyche.

Es ist die Transformation von der Raupe zum Schmetterling.

Und es ist der Kokon, der jetzt Stück für Stück von uns abbröckelt und uns die frische Luft atmen lässt.

 

Das Einzige, was wir dabei jetzt noch tun müssen, ist, bei jedem Schritt, echt bleiben, authentisch. Uns selbst immer wieder neu finden und erspüren. Sich noch um was anderes als darum zu kümmern fühlt sich so überflüssig an.

 

Indem du echt wirst, rettest du die Welt: Sobald wir richtig echt sind, rücken alle und alles rund um uns herum automatisch auch in ihre wahrhaftige Position. Und daraus schwupps: Harmonie. Leichtigkeit und

 

LOTS OF LOVE!

Suva

 

....Nichts im Griff haben, nichts kontrollieren. Kein Druck, kein Ziel, kein to do. Langsam nähere ich mich dem Sein an, wie ich es immer ersehnte.

 

....Kurzanleitung für Manifestation: Nicht zuerst planen. Zuerst sehnen! Und dann einfach tun. Und immer mehr sehnen. Dann geduldig zusehen wie alles, magnetisch der Richtung des Sehnens folgend, Gestalt annimmt.

 

....Trauer ist Loslassen. Trauer ohne erkennbaren Grund kann in diesen Zeiten auch einfach bedeuten, dass sich gerade Altes in uns löst und verabschiedet.

 

Enjoy the ride.

 

 

PS: Hast du gesehen, ich schreibe jetzt auch über Fussball!!