· 

❀ frei von Geld und anderen Sorgen ❀

Liebe Blütenlesende

 

Was denkst du, wer hat die Verantwortung für eine freie, friedliche, liebevolle Welt?

 

Trump?

Der Papst?

Deine Nachbarn?

Oder alle anderen??

 

Der Untertitel meiner Seite lautet „endlich frei sein“. Wenn du das zum ersten Mal liest, denkst du vielleicht „hä nee brauch ich nicht, ich bin doch frei! Ich kann tun und lassen, was ich will, ich hab ne eigene Wohnung, verdiene mein eigenes Geld und und und“

Ja ich verstehe, dass wir das denken, aber tatsächlich ist es einer der grössten Irrtümer unserer Zeit. Jetzt mal ganz abgesehen vom Zwang Geld zu verdienen, Steuern zu bezahlen usw, wo man sich ja wirklich mal ernsthaft fragen darf, was daran genau Freiheit sein soll, meine ich in erster Linie unsere mentale, psychologische Unfreiheit. Dazu würde ich zwar den Zwang Geld verdienen zu müssen auch zählen, aber das steht auf ein paar anderen Blättern ;)

 

Mentale Unfreiheit also.

 

Glaubst du mir, wenn ich sage, dass dies die schlimmste aller Gefangenschaften ist?

 

Die Gedanken sind frei, sagte mal jemand. Genau. Wenn du innerlich frei bist, dann bist du wahrhaftig frei und es ist im Grunde egal unter welchen äusseren Umständen du lebst.

 

Wenn jedoch die Gedanken NICHT frei sind...mein lieber Schwan...dann hat mensch wirklich ein Problem. Denn auch wenn man ihn aus äusseren Gefängnissen und Zwängen befreien würde...solange er in seinem Denken unfrei ist, wird er diese Unfreiheit mit sich mitnehmen und einfach woanders wieder inszenieren.

 

Denn das fiese daran: Solange man in inneren Gefängnissen steckt, merkt man es eben nicht einmal! Im Gegenteil, man verteidigt diese seine „Freiheit“ auch noch vehement... Aber das Leben möchte uns befreien, also hängt es uns eine Möhre vor die Nase, nervt uns mit unseren Mitmenschen, bis wir mal bei uns selbst hinschauen oder bringt uns so lange die immer selben Sorgen und Probleme, bis wir endlich vollends die Schnauze voll haben vom Leiden ;)

 

Jeder von uns kennt solche Unfreiheiten. Wir merken zum Beispiel, dass wir immer ausgerechnet in einer bestimmen Situation krank werden. Oder dass wir immer mit einem auffallend ähnlichen Typ Mensch in Konflikte geraten, oder, Klassiker, immer auf den selben Typen „reinfallen“.

Wir merken, dass es einfach nicht klappen will mit der glücklichen Beziehung, mit dem Erfolg im Beruf oder was auch immer, was wir uns sonst so wünschen. Oder wir können einfach nicht mehr leugnen, dass wir immer in derselben Situationen oder jeweils bei einer bestimmten Bemerkung gleich unsere Fassung verlieren, obwohl es eigentlich überhaupt nicht angebracht ist und andere in derselben Situation ganz gelassen bleiben.

 

Man kann es Charakter nennen, „meinen Tick“ oder „meine Schwäche“. Aber Freiheit ist das nicht. Man ist diesen Dingen ja ausgeliefert: Sind diese und jene Bedingungen gegeben, reagieren wir, exakt wie ein Roboter, auf immer dieselbe Art und Weise. Deshalb passt ja auch „Programmierung“ oder „Muster“ so gut als Bezeichnung dafür und „Knöpfe drücken“ für das Auslösen der Programme...

 

Wenn du ein Muster an dir entdeckst, verurteil dich nicht dafür, im Gegenteil, freu dich! Allein das Entdecken ist schon die halbe Miete von der ganzen Befreiung ;-) Denn genau der Fakt, dass es uns bisher nicht bewusst war, machte es ja zum Automatismus, zu einem Gefängnis. Sobald das Licht des Bewusstseins darauf fällt, muss es dem erstmal standhalten :) Je mehr Licht, desto schneller wird es zu Asche zerbröseln.

 

Und dann wachst du wortwörtlich in einer neuen Welt auf.

(Zum Beispiel in einer geldfreien! Denn auch für eine solche sind nicht die oben genannten Personen verantwortlich☺)

 

Alles Liebe.

Suva

 

 

...was die Menschen so für wahr halten, stimmt. Es ist nur verkehrt. ;-)