· 

das unechte muss brechen

Alles, was um uns gelegt wurde, unsere ganze Erziehung und Bildung, alles, was nicht schon von Anfang an bei uns war, ist starr, ist trocken, hart, unbeweglich, nicht organisch, nicht zu uns gehörig. Kurz: Nicht lebendig. Es ist nicht lebendig und war es nie. Das "Leben" haben wir ihm eingehaucht, indem wir ihm durch unser daran Glauben von unserer Energie abgaben.* Es lebte durch unsere Energie, die uns selbst dann fehlte.

Jetzt nehmen wir uns wieder zurück, was uns gehört und zwangsläufig wird abfallen, was künstlich aufrecht erhalten worden ist. Zwangsläufig wird abfallen, was uns beschwerte, muss bersten, was uns gefangen und eingeengt hielt.

Alles, was schon von Anfang an lebendig war, wird aufblühen und leben, alles was unbelebt und unecht war, stirbt, fällt ab, löst sich auf. Wir schauen dabei jeder einzelnen Lüge noch einmal direkt in ihr hässliches Gesicht, und dann: Puff. Weg.

 

 

*Wenn man in etwas "Energie reinstecken muss", zeigt das allein schon, dass es sich nicht lohnt. Alles, was lebt, hat bereits Energie und wird stets Quelle von noch mehr Energie sein. Wir müssen nirgends Energie reinstecken, wir müssen nur dem folgen, was schon Energie hat und dann mitsurfen.