· 

vom ende des Staates. Oder: die spirituelle Revolution

 

Osho, meine nie rostende Liebe. Ich glaube langsam kommt die Zeit, wo wir verstanden werden ♥

 

 (deutsche Version unten)

 

„And only when the whole of humanity is meditative is the state of no use.

 

When the whole of humanity has become one family there is no need of anybody to dictate. When the whole of humanity has become intelligent, when the whole of humanity has dropped all miseries and is immensely blissful, the state has no function. The powerful will feel absolutely out-of-date, old hat. They will disappear because their function is no more.

 

When no criminal turns up in the courts, what is the function of the courts? When there is no prostitution -- and that is possible only if there is no marriage -- what is the need of a registrar for marriage, and licenses for prostitutes?

 

Things are very clear if you have the clarity that comes only when you go beyond the mind. The higher you go the more you have a bird's-eye view of the whole situation of humanity.

 

[...]

 

Meditation brings transformation from the inside. It is not an imposition of morality and commandments from outside. Anything that comes from outside is worthless -- morality, religion, spirituality, whatever you call it. Only that which blossoms within you like a lotus has ultimate value. Out of that arising of consciousness, you cannot do evil. Your every action will be spontaneous; it will come from your deepest being, and the deepest being cannot do any harm.

 

Then the state disappears. Then the world needs no hierarchy, no bureaucracy, no presidents, no prime ministers, no KGB, no CIA.

 

Every individual has to contribute to that final utopia -- and I am preparing you for that final stage when the state is useless, when the police are useless, when armaments are useless, when armies are just stupid, when we can all work together, create together, love together, rejoice together.

 

This very body the buddha -- this very earth the lotus paradise. But it will happen only -- not according to Marx but according to me -- it will happen only when the whole world is full of buddhas.

 

There is no other way. It is not an economic revolution; neither is it a social revolution. It is a spiritual revolution, an individual-to-individual rebellion. Every heart starts blossoming.

 

When millions of hearts start blossoming it becomes a chain reaction. Just like one candle aflame can make thousands of candles aflame -- just bring the other candle close enough and suddenly the flame jumps to the unlit candle. The lit candle loses nothing and the unlit candle gains everything. The whole life is in the flame.

 

This I call Zen Fire, Zen Wind.

 

Unless the whole world goes through the Zen Fire and becomes pure gold, unless the whole world becomes a Zen Wind passing through every heart, connecting every heart to the universal heartbeat – this utopia is not possible. But I hope, I am absolutely certain, that every man's destiny is to become a buddha. So whether it happens today or tomorrow or day after tomorrow does not matter. There are only seven days in the week. It will happen Monday, Tuesday, Wednesday, maybe Thursday, Friday, Saturday, Sunday -- on some day, it is going to happen, I am absolutely certain. Because I understand human nature. It cannot be satisfied with this miserable world. It cannot be satisfied with this ugly and violent world. It can only be satisfied when it finds its ultimate source of blissfulness, eternal source of life.

 

And that is what meditation is a scientific methodology for.“

 

 

 

Auszug aus Oshos Talk vom 1. Februar 1989 „Communism and Zen Fire, Zen Wind“,
chapter #3: This I call Zen Fire, Zen Wind.

 

 

 

 

 

Deutsche Übersetzung:

 

„Wenn die ganze Menschheit in Meditation ist, dann ist der Staat nutzlos.

 

Wenn die ganze Menschheit eine Familie geworden ist, dann braucht es keinen mehr, der Vorschriften macht. Wenn die ganze Menschheit intelligent geworden ist, wenn die ganze Menschheit alles Elend losgelassen hat und einfach glückselig ist, dann hat der Staat keine Aufgabe mehr. Die Mächtigen werden sich völlig veraltet fühlen, ein alter Hut. Sie werden verschwinden, weil ihr Amt keinen Zweck mehr hat.

Wenn kein Krimineller vor Gericht erscheint, was soll dann der Sinn eines Gerichts sein? Wenn es keine Prostitution gibt – und das ist nur möglich, wenn es keine Ehe mehr gibt – was ist dann der Nutzen eines Standesbeamten, was der Nutzen von Prostitutions-lizenzen?

 

Die Dinge werden sehr klar mit der Art von Klarheit, die kommt, wenn man über den Verstand hinaus geht. Je höher man geht, desto mehr erfasst man die ganze Situation der Menschheit aus der Vogelperspektive.

 

[...]

 

Meditation bringt Transformation von innen her. Sie drückt einem keine Moral und keine Vorschriften von aussen auf. Alles, was von aussen kommt, ist wertlos – Moral, Religion, Spiritualität, wie auch immer man es nennen mag. Nur das, was wie ein Lotus in dir erblüht hat ultimativen Wert. Aus diesem Erwachen von Bewusstheit heraus kannst du nichts Boshaftes tun. Jede deiner Handlungen wird spontan sein; sie wird aus deinem tiefsten Sein kommen, und das tiefste Sein kann keinen Schaden bringen.

 

Dann verschwindet der Staat. Dann braucht die Welt keine Hierarchie mehr, keine Bürokratie, keine Präsidenten, keine Premierminister, kein KGB, keine CIA.

 

Jedes Individuum muss zu dieser endgültigen Utopie beitragen – und ich bereite euch auf diese ultimative Etappe vor, wenn der Staat nutzlos ist, wenn Polizei nutzlos ist, wenn Aufrüstung nutzlos sind, wenn Armeen der reinste Witz sind, wenn wir alle zusammen arbeiten können, zusammen kreieren, lieben, uns freuen. Das ist der Körper Buddhas – diese Erde das Lotus Paradies. Aber es wird erst passieren – nicht gemäss Marx, aber gemäss mir– es wird erst passieren, wenn die ganze Welt voller Buddhas ist.

 

Einen anderen Weg gibt es nicht. Das ist keine wirtschaftliche Revolution; es ist auch keine soziale Revolution. Es ist eine spirituelle Revolution, ein Aufstand von Individuum zu Individuum. Jedes Herz beginnt zu erblühen.

 

Und wenn Millionen von Herzen zu blühen beginnen wird es zu einer Kettenreaktion. Wie eine entzündete Kerze Tausende andere Kerzen entzünden kann – man braucht die andere Kerze nur nah genug heranzubringen und plötzlich springt die Flamme über und entfacht auch die sie. Die bereits entzündete Flamme verliert nichts und die zuvor noch nicht entflammte gewinnt alles.

 

Das ganze Leben ist in der Flamme.

 

Das ist es, was ich Zen Feuer, Zen Wind nenne.

 

Wenn nicht die ganze Welt durch das Zen Feuer geht und zu purem Gold wird, wenn nicht die ganze Welt zu Zen Wind wird, der durch jedes Herz weht und so jedes Herz mit dem universellen Herzschlag verbindet...dann ist diese Utopie nicht möglich.

 

Aber ich hoffe, ich bin absolut sicher, es ist die Bestimmung eines jeden Menschen ein Buddha zu werden. Ob es also heute passiert oder morgen oder übermorgen spielt keine Rolle. Es gibt nur sieben Tage in der Woche. Es wird also am Montag, Dienstag, Mittwoch, vielleicht am Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag passieren – an einem Tag wird es passieren, ich bin mir absolut sicher. Weil ich die menschliche Natur verstehe. Sie wird nie zufrieden sein mit einer unglücklichen Welt. Sie wird nie zufrieden sein mit dieser hässlichen und brutalen Welt. Sie wird erst zufrieden sein, wenn sie ihre endgültige Quelle der Glückseligkeit findet, die ewige Quelle des Lebens.

 

Und eine wissenschaftliche Methodik dafür ist die Meditation.“

 

 

Auszug aus Oshos Vortrag vom 1. Februar 1989 „Communism and Zen Fire, Zen Wind“,

Kapitel #3: This I call Zen Fire, Zen Wind.