· 

❀ Ess-Yoga ❀

Liebe Blütenlesende

 

 

Achtung, das ist jetzt wirklich kein Witz!

 

Ich weiss, der Ausverkauf von Yoga hat beängstigende Ausmasse angenommen, da gibt es nix was es nicht gibt, denn zu all diesem fancy Turn-Blödsinn kann man super neues „Zubehör“ kreieren und schön Geld machen: Stand-Up-Paddle-Yoga, Hunde-Yoga, keine Ahnung und wahrscheinlich gibts auch Unter-Wasser-Yoga (wenn man vom Stand-Up-Paddle ins Wasser fällt, kann man nahtlos gleich damit weitermachen!), Nagelstudio-Yoga, Halloween-Yoga und Wellensittich-Yoga!

 

Aber es war ja eigentlich klar: Das meiste, was in dieser (weltlichen) Welt unter Yoga verstanden wird, entfernt sich immer mehr von da, wo der wahre Schatz verborgen liegt.

 

Die grössten Schätze liegen in den Dingen, die uns so nah, so alltäglich sind, dass wir sie leicht übersehen.

 

In der Nahrungsaufnahme zum Beispiel.

 

 

Essen ist Yoga. Und zwar noch eins der wenigen wahrhaftigen. Wenn man es denn anwendet. In der heutigen Gesellschaft kann man sich gar nicht vorstellen, was für ein mächtiges und kraftvolles Yoga das Essen ist und welche Glückseligkeit, Harmonie und Heilung es uns schenken kann, es als das zu nutzen.

 

Denn heutzutage ist es normal, dass wir nebenbei essen, multitasken, diskutieren, hantieren mit allerlei anderem und nicht selten auch noch streiten dabei.

 

Dabei ist Essen eine zutiefst heilige Handlung, die ebensolchen Respekt und solche Beachtung verdient.

 

 

Wieder richtig Essen. Das ist die nächste grosse Revolution.

 

Vielleicht erzähl ich nächste Woche mehr darüber ☺

 

 

Alles Liebe.

Suva

 

 

...du bist, was du isst. (Und das ist sehr wörtlich zu verstehen!)